Kinderyoga

"Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen."

 Mahatma Gandhi

Der Alltag eines Kindes, gleicht heutzutage fast dem eines Erwachsenen und ist meist von Morgens bis Abends vollgepackt und durchterminiert. In der Schule, herrscht selbst schon in den kleinen Klassen Leistungsdruck. Die Nachmittage sind oft mit Beschäftigung und Mediengestaltung gefüllt. Die Kinder leiden schon sehr früh unter einer enormen Informationsflut und haben kaum noch Zeit unbeschwert zu spielen. Eine Vielzahl von Kindern weisen Haltungsschäden auf, zeigen hypermotorische Auffälligkeiten, Erschöpfungszustände oder sind übergewichtig.

 

Beim Yoga können die Kinder ihrem natürlichen Bedürfnis nach Bewegung nachkommen. Es fördert die Freude an Bewegung und unterstützt die körperliche Entwicklung auf natürliche Weise. Eine regelmäßige Yogapraxis kann helfen, um gesund zu bleiben und eine allseitige Persönlichkeitsentwicklung unterstützen.

 

Beim Kinderyoga werden Bewegungsübungen integriert bei denen bewusst ein Wechsel zwischen Lebendigkeit und Ruhe stattfindet. Innere Spannungen sollen abgebaut werden und ein gesundes Körpergefühl sowie eine stabile Körperhaltung erlernt werden.

 

Die Wirkung von Yoga auf körperlicher Ebene:
- Stärkung aller Muskeln, der Koordination und des Gleichgewichtssinnes
- Vorbeugung von Haltungsschäden und Verbesserung der Beweglichkeit
- Befreiung des Körpers von Verspannungen
- Bewusste Wahrnehmung und Achtung auf den Körper


Die Wirkung von Yoga auf der seelischen und geistigen Ebene:
- Förderung der Konzentration, Geduld und Aufmerksamkeit
- Steigerung der Wahrnehmung
- Förderung der Entspannung und Gelassenheit
- Stärkung des Selbstvertrauen und der Selbstdisziplin
- Abbau von Ängsten
- Förderung von Mitgefühl, Respekt, Verständnis und Liebe

 

Wo liegt der Unterschied zum Erwachsenen-Yoga?

Der Unterschied liegt im Stunden-Aufbau. Kinder spielen Yoga. Eine Kinderyoga-Stunde ist gefüllt mit Geschichten, Liedern, Spielen, Musik, Kindgerechte Entspannung und spielerischen Ritualen.

 

Die Übungen im Kinderyoga werden meist spielerisch vermittelt, die häufig auch aus der Pflanzen- und Tierwelt abgeleitet sind. Natürlich gibt es jede Stunde ein Stunden-Thema und ich habe als Kinderyoga-Lehrerin einen groben Leitfaden im Kopf. Doch meist kommt alles anders, weil man die Kids genau in dem Moment abholt, wo sie sich gerade befinden. Das bedeutet, dass eine Kinderyoga-Stunde sehr spontan und lebendig ist.

 

Kinderyoga bietet eine Vielzahl an Lernmöglichkeiten, sprachlich, bildlich, körperlich und musikalisch, intuitiv und spirituell. Auf eine fantasievolle und liebevolle Weise werden die Kinder in die Welt des Yoga eingeführt. Beim Kinderyoga geht es nicht um Leistung oder Wettkampf. Es gibt weder Gewinner, noch Verlierer, dafür aber jede Menge Spaß und Freude! :-)